Lernleben-Gesundheitsblog

Als Mutter und Energetikerin beschäftige ich mich viel mit „Energien“ und auch mit dem Lösen von Blockaden, die uns – aber auch unsere Kinder – oft im Alltag behindern können. Vieles darf, aber nicht alles muss sein.

In diesem Blog möchte dir Methoden vorstellen, wie du den täglichen Trennungsschmerz für alle lindern kannst – als Schlüssel zu mehr Ruhe und Gelassenheit. Es gibt hier mehr Betroffene als man im ersten Moment annimmt. Viele können diese Gefühle auch nicht einordnen und es bildet sich mitunter ein Teufelskreis aus Blockaden.

 

Das tägliche Drama

Immer wieder spreche ich mit Mamas, Kinderbetreuerinnen, unserer Tagesmutter,… dass es für Kinder oft sehr schwer ist sich von der Mutter zu lösen. Oft ist das Drama, das dann im Kindergarten abläuft groß und auch das Gefühl, in Mamas Magengrube, oder der Kloß im Hals.

Das schlechte Gewissen ist in solchen Situationen oft schwer zu ertragen. Es ist so, es fühlt sich einfach nicht richtig an einem weinenden Kind, das man über alles liebt den Rücken zu kehren und noch mit einem Lächeln auf den Lippen „Bis später, ich hab dich lieb!“ zu sagen!

 

Die unendliche Mutterliebe

Wir Mütter sind mit unserer unendlichen Liebe so gesegnet, und mit unseren Kindern so verbunden, dass der Schmerz in solchen Situationen ganz normal ist. Auch für unsere Kinder ist es ganz normal, in einer Trennungssituation sich zu äußern, die Gefühle auf den Tisch zu legen und dem Wunsch nach der Mama freien Lauf zu lassen.

 

Versteckte Muster

Nun konnte ich aus meiner jahrelangen Erfahrung in meiner Praxis sehr viele „Muster“ feststellen, die hier dahinterstehen! Vor allem sind es nicht Muster und Gedanken der Kinder, sondern die der Eltern, der Mama oder des Vaters, die sich auf die Kinder übertragen.

Die Gedanken, Emotionen und vor allem der Stress, den die Mutter/der Vater in der Trennungssituation erlebt, den fühlen die Kinder. Es verstärkt auch den Ausbruch, das „Drama“ des Kindes um ein Vielfaches und macht es einfach nur noch unerträglicher!

Einige Bespiele für die Muster der Eltern sind:

  • Schuldgefühle
  • Wut und Zorn (auf wen oder was auch immer)
  • Die eigene Angst verlassen zu werden
  • Thematiken mit den eigenen Eltern

Diese Liste könnte man endlos fortsetzen…

 

Wie du Gedanken, Gefühle verändern kannst

Die gute Nachricht ist, dass man etwas tun kann! Es gibt tolle Möglichkeiten und Methoden um seine eigenen Gedanken, Gefühle und Emotionen die sich im Alltag ständig auf die Kinder übertragen zu kontrollieren – ja sie sogar zu transformieren und sie zu verändern.

Die Lösung der eigenen „Probleme“, der eigenen Themen, die das Leben und die Art zu reagieren beeinflussen, ist der Schlüssel um auch in einen Alltag mit Kindern Ruhe und Gelassenheit zu bekommen.

 

Meine Methoden begeistern

Mit diesen Methoden konnte ich schon zahlreiche Klienten begeistern. Aha-Effekte gibt es mit meiner Arbeit mehr als genug.

  • EDxTM = Mentales Lösen während man Akupunkturpunkte beklopft, detektivisches finden von alten Glaubenssätzen und diese lösen
  • EFT (Emotional Freedom Technik) = Klopfakupressur
  • Craniosacrale Körperarbeit
  • Lösungsorientierte Meditation

 

Behandlung gemeinsam

Es hat sich immer bewährt, beim Trennungsgschmerz der Kinder mit Eltern und Kind parallel zu arbeiten. Die Kinder kommen dann oft in den Genuss einer Craniosacralen Behandlung und bekommen Schwingungsenergetische Buschblüten oder klassische Bachblüten zur Begleitung.

Die Arbeit mit den Kindern verläuft sehr achtsam und behutsam und sie genießen die sanften Berührungen sehr!

Erzählen sie mir ihre Geschichte und ihren ganz persönlichen Weg. Und ich freue mich sehr, wenn ich sie und ihre Kinder begleiten darf.

Barbara Wetzlmaier

fotocredits: contrastwerkstatt – stock.adobe.com

Kostenlose Gesundheitstipps

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie jede Woche kostenlose Gesundheitstipps.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns! Bitte bestätigen Sie diese um sich für unseren Newsletter anzumelden!