Lernleben-Gesundheitsblog

lernleben.at stellt seine Partner vor.

Was tun sie, und warum tun sie was sie tun.

Alex Troger – Outlaw-Training

Was steht auf deiner Visitenkarte?

Dipl. Ernährungstrainer, Dipl. Fitness- und Gesundheitstrainer und Dipl. Mentaltrainer – bald ebenso Dipl. Gesundheitsförderer.

 

Wie bist du zu deiner „Berufung“ gekommen – Was war dein Weg?

Alles fing damit an, dass ich – ich glaube mit 20 Jahren – ins Fitnessstudio mitgenommen wurde. Ich wollte wieder etwas für meinen Körper tun, da ich von Kindheit auf immer eine sehr große Affinität zu Sport hatte, zu diesem Zeitpunkt allerdings absolut unsportlich geworden war.

Mit dem regelmäßigen Besuch im Gym stieg auch mein Interesse an der Materie. Irgendwann hatte mein Kumpel die Idee, wir könnten doch eine Ausbildung in Bereich Ernährung machen, um endlich klare Antworten auf unsere Fragen zu bekommen.

Ich muss hier hinzufügen, dass damals wie heute unzählige Theorien, Unwahrheiten und Nonsense im Umlauf waren und sind – speziell im Gym und im Internet. Unseren beiden Hauptbezugsquellen also. Mit den ersten Kurstagen wurde mein Wissensdurst allerdings nicht gestillt, sondern verstärkt.

Also trug ich mich auch für die Ausbildung zum Fitness- und Gesundheitstrainer ein. Um den Kreis zu schließen, und weil mich Psychologie immer interessiert hatte, startete ich ebenso die Ausbildung zum Mentaltrainer. Zu diesem Zeitpunkt arbeitete ich in einem Premium-Fitnessstudio. Ich merkte allerdings bald, dass ich mich hier nicht vollends entfalten konnte, denn auch in den exklusivsten Studios spielt immer noch Geld den Hauptton.

Als ich alle damaligen Ausbildungen abgeschlossen hatte, kündigte ich, nahm einen anderen Beruf an, meldete mein Gewerbe an und arbeite seitdem selbstständig als Gesundheitscoach für Unternehmen, Gruppen und Einzelpersonen.

Was bewegt sich an dem, was du tust? Was sind eine Motive?

Das ist wirklich schwierig in Worte zu fassen. Wenn ich an diese Frage denke, überschwemmen mich Gedanken und Emotionen. Ich denke primär finde ich es einfach toll, jemanden wirklich zu helfen.

Die Freude im Gesicht meiner Kunden, wenn sie merken: „Ich habe mich verbessert, ich habe es geschafft!“ ist einfach unbeschreiblich schön.

Genauso treibt mich mein Wissensdurst an. Ich werde nie müde, neues zu lernen, freue mich über jeden neuen Input und jede Erfahrung. Außerdem strebe ich stets nach Möglichkeiten, uns zu verbessern – körperlich und mental. „Wie hole ich das Maximum raus? Welcher ist dein/mein richtiger Weg? Finden wir es raus!“

 

Dein schönstes Erlebnis mit einem Kunden/Klienten/Patienten?

Da gab es einige, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann dieser:

Als ich noch im Studio arbeitete, kam ein pensionierter Polizist mit offensichtlichen Übergewicht ins Studio. Seine Tochter hatte ihn angemeldet, und er schien sich in der Umgebung noch nicht so wohl zu fühlen. Ich fragte ihn also, ob und was er gern können würde. Er meinte, er würde sehr gern wieder Bergsteigen können. Zurzeit sei es nicht möglich, weil sein Rücken sich sofort melde.

Also habe ich ihn mir genau angeschaut, ein paar Tests gemacht und mit ihm ein ordentliches, abgestimmtes Training durchgezogen.

Nach der letzten Übung meinte ich: „Sehr fein durchgezogen, wir sind für heute fertig, super gemacht!“, und hob die Hand für ein High Five. Er stand vom Boden auf, klatschte ab, und stand plötzlich wie vom Donner gerührt da und schaute mich mit ungläubigen Augen an. Als ich ihn fragte, was los sei fragte er: „Bin ich gerade ohne Hilfe vom Boden aufgestanden?“ Ich bejahte seine Frage und musste lachen. Er schüttelte nur den Kopf und sagte: „Ich konnte das lange nicht. Ich musste mich immer wo festhalten, und hatte oft auch Schmerzen beim Aufstehen. Gerade bin ich ohne Schmerzen oder Hilfe aufgestanden – ich will mehr, ich will weiter!“.

Während er sprach, breitete sich ein großes Lächeln auf seinem Gesicht aus, und die pure Freude strahlte aus seinen Augen. Genau in diesem Moment wusste ich, dass ich das Richtige tue, und genau wie er „weiter“ wollte. Ich klopfte ihm auf die Schulter, immer noch innerlich überwältigt von der Situation, und meinte nur: „Na dann gehen wir das zusammen an!“.

 

Gibt es in deinem Fachbereich einen Trend, zu dem du etwas sagen möchtest?

Weg vom Zwang, rein ins Vergnügen! Ich find es schrecklich, wie viel Negatives mit Sport und gesunder Ernährung verbunden wird. Gesundes Essen schmeckt, gibt dir Kraft und Nährstoffe – und ist keine Zwangsernährung. Sport stählt deinen Körper, macht dich leistungsfähiger und gesünder – und ist keine unangenehme Pflicht.

Bewege dich, weil es dir Spass macht, iss gesund, weil es dir schmeckt.

Finde den Weg, der zu dir passt und dann rock das Ding!

 

Dein „persönliches Statement“ zu Gesundheit?

Gesundheit ist nicht nur die Abwesenheit von Krankheit, es bedeutet viel mehr.

Bin ich gesund, nur weil ich gerade nicht erkältet bin? Nein, ich bin gesund, weil ich leistungsfähig bin, meinen Alltag meistern kann, mich toll fühle und glücklich bin.

Wir sollten aufhören, uns erst um unsere Gesundheit zu kümmern wenn wir „müssen“. Unser Körper ist ein fantastisches Wunder des Lebens, und jeder hat das Recht, eine gesunde Form davon zu besitzen!

Alex Troger bietet Trainings für Unternehmen, Gruppen aber auch Einzelpersonen an. Er unterstützt, begleitet und motiviert dich Dinge zum positiven zu verändern.

Informiere dich jetzt!

 

Kostenlose Gesundheitstipps

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie jede Woche kostenlose Gesundheitstipps.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns! Bitte bestätigen Sie diese um sich für unseren Newsletter anzumelden!