Lernleben-Gesundheitsblog

Blumen und Wildkräuter aus heimischen Wiesen und Wäldern: Sie sind nicht nur kostbar in der Heilkunde oder für die Zubereitung von Tees. Mit ihnen lassen sich auch Gerichte auf besondere Weise verfeinern und sogar regelrechte Geschmacksexplosionen erzeugen.

In der richtigen Kombination machen Kräuter darüber hinaus bestimmte Lebensmittel bekömmlicher, indem sie beispielsweise die Fettverdauung anregen, den Magen beruhigen oder den Darm stärken. Nicht umsonst sind heimische Kräuter mit all ihren Vorzügen auch in der Klostermedizin und somit auch in der Traditionellen Europäischen Medizin beschrieben.

 

Kräuterkundige Lecher

Ich bin leidenschaftliche Kräuterfrau und Expertin für heimische Blumen und Kräuter und als solche bemüht, mein Wissen stetig zu erweitern. In meiner Kräuterwerktstatt in Lech bereite ich mit Interessierten Tees und Tinkturen zu, siede Seifen und stelle Salben her.

In der Natur lade ich zu verschiedenen Events ein, wie zum Beispiel zur wöchentlichen Kräuterwanderung rund um Lech.

Eine Gruppe Kräuterkundiger, der auch ich angehöre, hat sich zur Lecher Kräuterrunde zusammengeschlossen. Von Juni bis Oktober gestaltet ein Gruppenmitglied einmal pro Monat – und ausschließlich für Lecher – einen „Kräuterabend“. Zusammen tauschen wir uns über altes Kräuterwissen aus und möchten erreichen, dass es erhalten bleibt.

Weniger leidenschaftlich bin ich, wenn es um das Kochen geht. Hier zähle ich auf einen in der Kräuterküche bewanderten Könner und mittlerweile guten Freund: Spitzenkoch Thorsten Probost, der ebenfalls die Kräuterrunde Lech mitgestaltet und sich als Küchenchef im Burgvital Resort in Oberlech und durch die langjährige Zusammenarbeit mit Seniorchefin Helga Lucian intensiv mit Kräuterkunde und Kochen mit Kräutern beschäftigt.

 

Thorsten Probost, Experte für Naturküche und für das Kochen mit Kräutern

 

Thorsten stammt aus Deutschland und ist – wie er selbst sagt – von der „Schwäbischen Alb auf die Alp“ nach Lech gekommen, an einen Ort, der aufgrund seiner Höhenlage sehr radikal auf eine kurze Sommersaison reduziert ist. Helga Lucian, die Grande Dame des Burgvital Resorts in Lech, führte ihn in die Welt der Kräuter und in den Geschmack der Vorarlberger Berge ein.

Seitdem verfeinert der erste Drei-Hauben-Koch am Arlberg seine Gerichte ausschließlich mit Blüten und Kräutern, die er auf Lecher Almwiesen findet – naturbelassen und zur richtigen Tageszeit gepflückt. Zum Kochen verwendet er das, was gerade reif ist, was den Geschmackssinn seiner Gäste schärft und obendrein gesund ist. Als Koch und Berater arbeitet Thorsten auch mit mir in der Kräutwerkstatt Lech zusammen.

So kocht er beispielsweise mit und für meine Teilnehmer:innen am Krüterwibletag mit Alpenkräutern im Juli und am Krüterwibletag mit Wurzelkraft im September. Oder er gibt Kochkurse in meiner Kräuterwerkstatt und kocht entweder mit oder für eine Gruppe von sechs Personen und mehr, ganz so, wie es die Gruppe möchte und wie es sich ergibt.

 

Kochen mit Thorsten Probost: Kräuterwissen und altes Kochwissen wiederentdeckt

Für die Kochkurse, die Thorsten Probost abhält, klärt der Natur- und Kräuterkoch im Vorfeld ab, was den Teilnehmer:innen schmeckt oder eben nicht schmeckt und bringt mit, was je nach Saison zu bekommen ist.

Wichtig sind uns beiden die Verwendung heimischer Produkte, wobei unter „heimisch“ im erweiterten Sinn das Dreiländereck zu verstehen ist: Fleisch, Lecher Kräuter, Butter und Topfen von Lecher Bauern oder Brot, das mit Sole gebacken wird. Einzigartig in Thorsten Probosts Kochkursen ist, dass er nicht nur zu altem Kochwissen zurückführt, sondern auch zeigt, wie Reste verwertet werden, indem man etwa Schalen trocknet und zu Würzpulver verarbeitet.

Mit „Geschmacksexperimenten“, wie dem nacheinander Verkosten von Kräutern, Wasser, Wein und Milch, schult er die Gaumen der Teilnehmer:innen und führt ungeahnte Geschmackserlebnisse herbei. Ein Muss für alle, die an Kochen mit Kräutern, naturbelassener Küche und Erkenntnissen aus der Ernährungswissenschaft interessiert sind!

Ein mit frischen Blättern verarbeiteter Teig sieht nicht nur wunderschön aus, er überrascht die Teilnehmer:innen der Kochkurse auch mit unbekannten Geschmackserlebnissen.

 

Heimische Kräuter, die jeder in der Küche verwenden kann

Zu den Klassikern unter den nicht kultivierten Kräutern, die bei uns zu bekommen sind und die jeder in der heimischen Küche verwenden kann, zählen unter anderem: Allermannsharnisch, Bergschnittlauch, Quendel, Beifuß, Brennnessel, Gänseblümchen, Giersch, Kamille, Kapuzinerkresse oder Liebstöckel.

Diese Kräuter wirken je nach Inhaltsstoffen antibakteriell, verdauungsfördernd, krampflösend, appetitanregend, entzündungshemmend, antibiotisch, pilztötend, schleimlösend, blutreinigend, entwässernd, harntreibend, entgiftend, antioxidativ, beruhigend oder schmerzstillend.

Allein an diesen Beschreibungen erkennt man: Es ist ein unglaublicher Reichtum, den die heimische Blumen-, Blüten- und Kräuterwelt uns bietet. Wer mehr erfahren möchte, kommt zu mir in die Kräuterwerkstatt oder bucht einen Kochkurs mit Thorsten Probost.

Altes Wissen neu entdeckt – Wissen, das es in jedem Fall zu bewahren und weiterzuvermitteln gilt!

Deine Veronika Walch

fotocredits: (c) Veronika Walch

Kostenlose Gesundheitstipps

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie jede Woche kostenlose Gesundheitstipps.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns! Bitte bestätigen Sie diese um sich für unseren Newsletter anzumelden!