Lernleben-Gesundheitsblog

Die Herzatmung (intrapersonelles Kohärenztraining) ist eine Entspannungsmethode, die ich selbst schon jahrelang durchführe. Sie ist auch ein stetiger Begleiter in all meinen Mentaltrainer- oder Entspannungskursen. Sie ist einfach, wirkungsvoll und vor allem alltagstauglich. Ich selbst kam damit in sehr praxisnahen intensiven Ausbildungen zum Thema Tiefenentspannung und Meditation mit der HerzIntelligenzmethode® in Berührung noch bevor eine wissenschaftliche Verifizierung, Sichtbarmachung und Vermarktung stattgefunden hat.

Sie dient dem Stressabbau, zur Herstellung von Entspannung, Harmonie und Gesundheit. Gleichzeitig verbessern sie den Kontakt zu ihren Gefühlen, ihrem Herzen und zu sich selbst. Natürlich eignet sie sich mit ein wenig Übung auch sehr gut um im dadurch erlangten Entspannungszustand mit ihrem Unbewussten zu kommunizieren.

Hier zeige ich dir wie du in wenigen Schritten diese Methode selber zu Hause oder auch in der Arbeit durchführen kannst. Am Ende des Blogs findest du auch noch eine Videoanleitung für die Herzatmung als geführte Meditation.

 

Kurze theoretische Einführung Herzatmung

Die HearthMath® – Methode, im Deutschen Herzintelligenzmethode wird seit über 20 Jahren in den USA erforscht. Vereinfacht ausgedrückt geht es bei der Herzatmung darum, vielleicht nachdem auf anderem Wege (z.B. Bodyscan) bereits ein leichter Entspannungszustand induziert wurde, sich auf die Herzgegend zu konzentrieren, um sich dann vorzustellen, man atmet (langsam und gedehnter als sonst, am besten in einem 4-6 Sekundenrhythmus) „in“ das Herz, flutet es mit Sauerstoff, badet es darin oder atmet „mit“ dem Herzen.

Eine wissenschaftliche Erklärung der Vorgänge findest du hier.Jetzt aber zur Praxis:

 

Die Übung

Wichtiger Hinweis: Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie diese Übung durchführen können, fragen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt, Psychologen, Psychiater oder Heilpraktiker. Klären Sie vor der Anwendung der Übung ab, ob medizinische Gründe gegen eine Anwendung sprechen! Diese Übung sollte von Menschen mit bspw. Herzangstsyndrom (Cardiophobie, Herzneurose) oder von Menschen mit akuten Psychosen nicht durchgeführt werden. Diese Übung ersetzt keine medizinische Behandlung oder Beratung.

 

blog_herzatmung_gesundheit_1

1. Vorbereitung – in die Entspannung gehen – die Aufmerksamkeit nach innen lenken

Da es sich bei der Herzatmung (intrapersonelles Kohärenztraining) um ein Entspannungstraining handelt, sollte es in einer ruhigen Umgebung durchgeführt werden. Als Einleitung bzw. zur Induktion eines leichten Trancezustandes können sie natürlich beliebige Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen machen. Andere Möglichkeiten wären die Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson, autogenes Training oder einfach eine ihnen bekannte Meditationstechnik auszuführen. Alles ist erlaubt, Hauptsache sie sind in einem guten entspannten State und bereit in „ihr Herz zu atmen“, es mit Sauerstoff (physiologische Kohärenz) und Gefühlen von Freude und Liebe zu überschütten und ihm Dankbarkeit und Wertschätzung zu vermitteln (psycho-physiologische Kohärenz).

 

2. Auf das Herz konzentrieren, ins Herz „hineinatmen“, durch das Herz durchatmen, es in Sauerstoff baden, es darin schwimmen lassen…

Konzentriere dich nun auf deine Herzgegend. Beim bewussten, gedehnten langsamen Einatmen (am besten in einem 4-6 Sekundenrhythmus) stellst du dir die frische Luft vor, die Du langsam und bedächtig in dir aufnimmst. Diese Luft ist voll Leben, Gesundheit, Ausgeglichenheit, prickelnd, voll mit lebenswichtiger Energie und Sauerstoff. Du kannst der Luft auch eine Farbe geben und dir vorstellen, wie diese Farbe deine ganze Herzgegend erfüllt und dein Herz schützt.

Beim (gleich langen) Ausatmen stellst du dir vor, wie all das Negative, all das was dich belastet hatte, aus dir hinausgeatmet wird. Wenn du willst, gib dem ganzen Ballast auch eine Farbe und eine Form. Atme bewusst aus und spüre, wie all das Belastende mit jedem Atemzug aus dir hinausströmt. Spüre, wie du mehr und mehr entspannter wirst.

Bleibe bei diesem Teil der Übung ein paar Minuten.

 

3. Empfindungen von Wärme generieren/zulassen und diese auf die Brust bzw. auf den ganzen Körper ausdehnen

Diesen Zustand kannst du am besten noch zusätzlich mit Bildern, Gefühlen und Erinnerungen unterstützen oder verstärken. Stelle Dir nun vor, wie dein Herz vielleicht von einer frischen angenehmen warmen Brise Wind oder von den Strahlen der Frühlingssonne oder beim Baden in warmen angenehmen Wasser erwärmt wird. Spüre, wie wohl sich dein Herz fühlt, wie es regeneriert und der Herzschlag harmonisch wird. Spüre wie sich Wärme in Dir ausbreitet, es immer wärmer und angenehmer wird, so warm, so wie Du es haben möchtest.

Bleibe bei diesem Teil der Übung auch ein paar Minuten.

 

4. Dankbarkeit (Liebe und andere positive/schöne Emotionen) zulassen/generieren/fühlen und diese dem Herz zukommen lassen!!!!

Stelle Dir nun eine Szene aus einem wunderschönen Urlaub vor, wo es dir gut ging, du dich extrem wohlgefühlt hast. Vielleicht warst du am Meer oder in den Bergen, vielleicht mit Freunden oder aber alleine, ganz bei dir. Lass Dich in die Szene hineintreiben, erlebe sie kurz erneut und atme/schicke die dabei aufkommenden positiven Gefühle in dein Herz. Spüre nun auch Frieden und Dankbarkeit für dein schon so lange für dich schlagendes Herz. Spüre Glück und Liebe. Lass diese wunderbaren Gefühle wachsen und schicke auch sie deinem Herzen.

Fühle Liebe zu Dir selbst. Du bist gut so wie du bist. Fühle die aufkommende Lebensfreude und lass all diese wunderbaren Gefühle und Empfindungen jetzt in jede Zelle Deines Körpers strömen. Lass sie auch in deinen Geist hineinfließen. Wenn du möchtest, dann gib auch diesen Gefühlen, Empfindungen und Bildern eine Farbe und lass diese Farbe sich überall in dir ausbreiten, dich davon umhüllen.

Bleibe bei diesem Teil der Übung auch ein paar Minuten.

 

5. Genießen – Integrieren – Verankern – Zurückkehren

Die Kohärenz, den wunderbaren Zustand, so lange Du magst genießen! Weg dorthin/Methode/Zustand/Gefühl integrieren und verankern! Rückkehr ins Hier und Jetzt.

 

Führe diese Übung am besten ein paarmal pro Woche über wenigstens einen Monat aus. Sie dauert nicht länger als ein paar Minuten. Sie werden sehr schnell positive Veränderungen wahrnehmen, die sich auf ihr gesamtes Leben und ihr Umfeld ausbreiten!

Interessiert? Erfahre hier mehr über mich und mein Beratungs- und Kursangebot. Für mehr Entspannung und Liebe im Leben.

Dein Gernot Mayer

Buchempfehlung dazu: Willst du jammern oder leben? Wege zu mehr innerer Qualität und Selbstliebe (Haberpeuntner/Mayer)

Fotocredits: microgen@gmail.com – stock.adobe.com

Videoanleitung Herzatmung

 

Kostenlose Gesundheitstipps

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie jede Woche kostenlose Gesundheitstipps.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns! Bitte bestätigen Sie diese um sich für unseren Newsletter anzumelden!