Lernleben-Gesundheitsblog

Unser Herz ist nicht nur unser Lebensmotor, es ist noch viel mehr. In den folgenden Zeilen bringe ich dir einige Aspekte über unser Herz und die Herzgesundheit näher und am Ende erfährst du von mir auch das perfekte Geschenk zum kommenden Valentinstag.

Auch kannst du erkennen, dass die vielen Säulen der Gesundheit auf das Herz Ein- und Auswirkungen haben können. Alle berühren das Herz auf ihre Art und Weise.

 

1. Das Herz als Organ

Ohne einen Herzschlag ist unser alles nichts.

Die anatomische Hauptaufgabe unseres Herzens ist an sich schon ein Wunder. Es pumpt ohne Unterbrechung unser ganzes Leben lang 5-7 Liter Blut durch unseren Körper. Durch ein kilometerlanges Kreislaufsystem.

Es pumpt hunderttausendmal am Tag, bis zu 40 Millionen Mal im Jahr und ca. 3 Milliarden Mal in unserem Leben.
Bevor sich im Mutterleib das Gehirn des Fötus ausbildet, schlägt es bereits und ihm steht ein unabhängiges Nervensystem als Mittel zur Kommunikation mit dem Gehirn zur Verfügung – das Gehirn im Herzen.

Mein lernleben-Tipp für Herzgesundheit: Ernährung und Bewegung

 

2. Das Herz als Sinnesorgan

In der anthroposophischen Medizin wird das Herz als Anker für die „Präsenz des Selbst“ und somit als Wahrnehmungsorgan gesehen. Der Kopf nimmt – insbesondere das Kleinhirn – unterbewusst wahr, was im restlichen Organismus vor sich geht. Auch wird das Herz mit dem Metall „Gold“ in Verbindung gebracht. Für jeden nachvollziehbar.

Gold zum Valentinstag zu schenken, wäre nun eine Möglichkeit. Meine Geschenkidee soll aber nicht unbedingt mit Geld in Verbindung stehen.

 

3. Der Sitz der Seele

Viele Menschen verbinden mit dem Herzen auch den Sitz der Seele – als unser Zentrum von Liebe, Mut, Freude und Traurigkeit. Du hast wohl auch schon jeden Zustand selber erlebt – ganz ohne anatomische Schmerzen.

Mein lernleben-Tipp für Herzgesundheit: Pflege dein Herz auch emotional und energetisch.

 

4. Das Symbol der Liebe

Das Herz steht als Symbol wie kein anderes so eindeutig für die Liebe. Schon Amors Pfeile sollten darin landen. Wir verwenden es heute, mitunter zu oft und die wahre Bedeutung verblasst manchesmal.

Um uns den Wert der Liebe wieder in den Sinn zu rufen verwenden wir Rituale, die uns mitunter daran erinnern. So wie der Valentinstag. Dieser Tag der Liebe, den wir jeden 14.2. feiern, hat eine lange und bewegte Geschichte. (hier nachzulesen)

Der Umgang mit dem Herzen kann aber, außerhalb der Anatomie, sehr vielfältig sein. Man kann sein Herz öffnen, es erwärmen aber auch brechen. Man kann sich aber auch vieles zu Herzen nehmen.

In Wahrheit dreht sich doch ohnehin alles um die Liebe.

 

5. Der Valentinstag für „Herzgesundheit“

  • Sieh den Tag als einen „Liebesfeiertag“ und verbringe ihn genau mit dem Menschen, den du liebst.
  • Was sind die sehnlichsten Wünsche deines Partners, die es zu erfüllen gibt?
  • Früher aufstehen und ein Frühstück zubereiten – auch mal Freitags den Tisch schön decken.
  • Schreibe post-it`s mit kleinen Liebesbotschaften und platziere sie an verschiedenen Plätzen.
  • Kuchen, Süßigkeiten wie Herzpralinen dürfen diesen Tag versüßen – ohne den Hauch eines schlechten Gewissens.
  • Blumen nicht vergessen – hier kann auch weniger mehr sein.

 

Das perfekte Geschenk

Es wäre so einfach – es fällt uns aber oft so schwer. Stattdessen lenken wir uns gerne mit materiellen Dingen ab, die meist nur von kurzer wahrer Freude sind.

Schenke dein Herzdem Menschen, den du am meisten liebst. Es kostet nichts. Und wenn du es verschenkst, dann ist es immer noch da.

 

Ich möchte dich auch noch einladen – mit deinem Liebsten – zu meinem Vortrag „Wege zum Herzen“ in Bregenz (26.3.2020) und Innsbruck (20.4.2020 – 19:00)

Mit liebsten Grüßen

Ruth Marignoni

fotocredits (c) Jet Cat Studio – stock.adobe.com

Kostenlose Gesundheitstipps

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie jede Woche kostenlose Gesundheitstipps.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns! Bitte bestätigen Sie diese um sich für unseren Newsletter anzumelden!