Lernleben-Gesundheitsblog

Im zweiten Teil über die Therapie mit Kinesiologie stellen wir einige der Probleme vor, die sich mit kinesiologischen Methoden behandeln lassen:

 

1. Müdigkeit

Viele Menschen fühlen sich am Morgen nicht ausgeschlafen und erleben auch im Laufe des Tages immer wieder Müdigkeitsattacken. Was viele von uns als normal einstufen, muss nicht so bleiben! Müdigkeit ist oft ein Symptom für energetisches Ungleichgewicht.

Die Meridiane – die Energiebahnen unseres Körpers – haben ein inneres Zeitgefühl und ist das gestört, kann sich trotz mehr Schlafens kein munteres Gefühl einstellen. Dank der Kinesiologie werden die entsprechenden Meridiane wieder in die richtige Fließrichtung gebracht. Deine innere Uhr funktioniert wieder!

 

2. Allergien

Auch Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten sind auf gestörte Meridiane zurückzuführen. Die Kinesiologie kann erkennen, wo die Probleme liegen und Blockaden lösen. Gleichzeitig stellt sie fest, welche Lebensmittel dir guttun und zu deinem biochemischen Set-Up passen. Anstatt also jahrelang auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten, kann zum Teil gezielt energetisch eingegriffen werden, so dass du zukünftig möglicherweise wieder alle Speisen, die dir guttun, essen kannst.

 

3. Depressive Verstimmungen

Gerade im Winter, aber auch unter dem Jahr, haben viele von uns depressive Phasen. Dies ist bis zu einem bestimmten Grad normal. Nicht jeder kann immer gut drauf sein, aber es wird zu einer großen Einschränkung der Lebensqualität, wenn es häufiger auftritt.

Mit dem Muskeltest löst die Kinesiologie ganzheitlich Blockaden und verbessert das Zusammenspiel von beiden Gehirnhälften, so dass Emotionen besser verarbeitet werden können.

blog_kinesiologie_4

4. Persönliche Entwicklung

Die Kinesiologie hilft dir dabei deine eigene Stimme, deine Intuition, wieder klarer zu hören. Indem Stress gelöst wird und eine Entspannung eintritt, bekommst du einen klaren Kopf. Das wiederum hilft dir Entscheidungen leichter zu treffen. Steckst du vielleicht fest in alten Mustern oder Glaubenssätzen über dich und dein Leben?

Bist du z.B. überzeugt, dass du etwas Bestimmtes nicht kannst, weil es dir Eltern oder Lehrer immer wieder gesagt haben?

Auch dies ist stagnierte Energie, die dir nicht guttut. Wer sich weiterentwickeln will und sich selber besser kennenlernen möchte, der muss sich aus diesen festgefahrenen Gedanken befreien. Dank dem Muskeltest kann aufgespürt werden, wo genau diese am leichtesten zu lösen sind.

 

5. Beziehungsprobleme

Auch in unseren Beziehungen entsteht manchmal das Gefühl, dass der Energiefluss regelrecht ins „Stocken“ kommt. Es scheint nicht vorwärts und nicht rückwärts zu gehen. Den Fluss wieder zum Fließen zu bringen, ist die große Kunst der Kinesiologie. Mit dem Muskeltest können die Ursachen für Konflikte in deinen Beziehungen gefunden werden.

 

Wie sieht eine Behandlung aus?

Im Gespräch werden die Probleme, die der/die PatientIn empfindet, besprochen. Mit dem Muskeltest spürt dein/e TherapeutIn auf, wo diese sich als Blockade im Körper widerspiegeln und mit welcher Intensität. Hat dein/e TherapeutIn die Blockaden erfolgreich lokalisiert, kann die Energie wieder zum Fließen gebracht werden.

Dies geschieht durch das Aktivieren bestimmter Punkte am Körper und durch Bewegungs- und Energieübungen. Im Anschluss stellt man mit dem Muskeltest die Wirkung dieser Therapie fest. Ein Grundgedanke der Kinesiologie ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Wenn es passt, können also auch Übungen zuhause ausgeführt werden. Das sanfte Berühren von Akupunktur-Punkten oder Reflexzonen lässt sich leicht in deinen Alltag integrieren.

 

Behandlung mit Tapes

Die sogenannten Kinesio-Tapes, die zuvor vor allem von Leistungssportlern genutzt wurden, sind nun sogar in Supermärkten erhältlich.

blog_kinesiologie_3

Helfen sie wirklich? Vollständig Wissenschaftlich bewiesen ist ihre Heilwirkung noch nicht, allerdings haben viele TherapeutInnen und PatientInnen sehr gute Erfahrungen mit den Tapes gemacht. Sie können gegen Verspannungen, Blutergüsse, gestörten Lymphabtransport und bei instabilen Gelenken helfen. Werden sie für schmerzende Gelenke oder bei verspannten Muskeln angewandt, können die Tapes dabei unterstützend auf die Funktion dieser wirken. Anders als frühere Tapes, sollen die neuen die Gelenke und Muskeln nämlich nicht ruhigstellen.

Wie funktioniert’s? Die Tapes aktivieren auf der Haut Reize. Diese wirken dann bis in die tiefen Hautschichten. Bei der Anwendung von z.B. schwarzen Tapes, wirkt zusätzlich noch Wärme auf die Haut. Tapes unterstützen also die Selbstheilungskräfte des Körpers und halten angespannte Muskeln aktiv. So können diese weiterarbeiten und somit die Durchblutung und den Abtransport von Abfallstoffen aufrechterhalten.

 

Kinesiologie ist vielseitig

Die Kinesiologie schaut also immer hinter die Symptomatik. Symptome werden als ein Signal gesehen, die Ursachensuche zu beginnen. Der/die Behandler:in steht bei der Therapie im Dialog mit deinem Körper. Die Reaktion der Muskeln auf die äußeren Reize geben dem/der KinesiologIn Aufschlüsse darüber, wo die Störungen liegen und wie sie behandelt werden können.

Somit bietet die Kinesiologie eine individuelle Methode, die nachhaltig wirkt. Symptome werden ganzheitlich und langfristig behandelt – dir und deinem Körper geht es wieder gut!

Kinesologen und andere Behandlungsformen findest du hier auf lernleben.at

Hier gehts zum ersten Teil des Beitrages über Kinesiologie

Deine lernleben Redaktion

Kostenlose Gesundheitstipps

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie jede Woche kostenlose Gesundheitstipps.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns! Bitte bestätigen Sie diese um sich für unseren Newsletter anzumelden!