Lernleben-Gesundheitsblog

Die 4 Sichtweisen sollen einen ganzheitlichen – holistischen Blick auf das Herz bieten. Sie sollen zusammenführen, denn alle berühren das Herz und somit uns auf ihre Art und Weise.

Das Herz will, was das Herz will.

Das Herz steht auch für Leidenschaft und Liebe – verschenken wir unser Herz ist das zugleich die größte Liebeserklärung überhaupt.

Hier findest einige Auszüge aus meinem Video-Vortrag, der am Ende des Beitrages verlinkt ist.

Gefällt dir der Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

 

1. Die Anatomie und Physiologie des Herzens

Das Herz ist ein Muskel dessen Hauptaufgabe es ist unser Blut (5-7 Liter) durch den Körper in eine 100.000 Kilometer langes Arterien und Nervennetz zu pumpen. Es schlägt an die 100.000 Mal in 24 Stunden – ca. 40 Millionen Mal im Jahr. Es arbeitet noch dazu gegen die Schwerkraft.

Aber das Herz steht für viel mehr.

Wenn uns was am Herzen liegt, dann wollen wir jemandem unser Herz ausschütten. Ein gebrochenes Herz heilt kaum, die Narben bleiben ewig.

„Der Herzinfarkt ist eine der schlimmsten Katastrophen im Körper. Tausende Gene sind nicht nur darin verwickelt, sie werden dabei in einer Genexpression verändert. 900 davon in der Leber, 350 im Milzgewebe. Und das innerhalb von 24 Stunden.

Binnen eines Tages und einer Nacht ist die Ordnung im gesamten Körper über den Haufen geworfen. Der Organismus ändert seine Regimes…Ein Myokradinfarkt ist nichts isoliertes, der gesamte Körper reagiert mit.“ (DDr. Johannes Huber, Der holistische Mensch, S.227).

 

2. Die Salutogenese auf Herzensebene

Elemente der Salutogenese – dem Konzept, welches die Entstehung von Gesundheit versucht zu erklären finden sich in allen Gesundheitslehren – von der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) über die Ayurveda bis hin zur Traditionell Europäischen Medizin (TEM).

Sie ist ein zentraler Bestandteil der Traditionell Europäischen Medizin. Das alte Wissen der Klostermedizin wirkt bis heute und wird immer wieder neu belebt und auch wissenschaftlich überprüft und belegt.

Meine zentrale Figur der TEM ist Hildegard von Bingen. Ihre Lehren, die vor mehr als 900 Jahren entstanden sind erfreuen sich neuer und großer Beliebtheit. Ihr geht es auch darum Ungleichheiten auszubalancieren und den Körper mit Hilfe ua. von Lebensmitteln in einen Zustand zu bringen, damit er sich selber heilen kann.

Für das Herz seien von ihrer Seite her besonders – auch als tägliche Begleiter – hervorgehoben:

Wie du den Herzwein/Petersilienwein einfach selber herstellen kannst findest du hier.

Der Volksmund sagt: „Wenns Arscherl brummt is Herzerl gsund“ – oder wissenschaftlich ausgedrückt – 80% unseres Immunsystems sitzt im Darm.

 

3. Der Geist des Herzens

In der antroposophischen Medizin wird das Herz als Anker für die „Präsenz des Selbst“ und somit als Wahrnehmungsorgan gesehen.

Auch wird das Metall Gold mit dem Herz in Verbindung gebracht – das kann wohl auch jeder nachvollziehen.

Auch geht es um Selbstliebe, Stressabbau, Entspannung, Harmonie und Gesundheit – um Achtsamkeit und Resilienz. Somit kann eine Brücke zwischen dem Herzen und den Emotionen, dem Herzen und der Psyche und schließlich zwischen dem Herzen und unserer persönlichen Lebensauffassung und Lebensführung entstehen.

 

4. Die Seele des Herzens

Das Herz ist das Zentrum, von Liebe, Mut, Freude und Traurigkeit – Pflege daher dein Herz auch emotional und energetisch.

Die Seele des Herzens ist etwas zartes und starkes zugleich. Es braucht Liebe und jede Zelle kann lernen. Bruce Lipton (Die intelligente Zelle) beschreibt, dass was wir denken eine große Rolle spielt – und nur ca. 25% seien genetisch vorbestimmt.

Wir haben somit einen großen Einfluss auf uns selbst.

 

Zu erkennen und sich verantwortlich fühlen, dass ich allein dafür sorgen kann, in meiner Umwelt Bedingungen herzustellen, die kurz-, mittel- und langfristig zu meinem Wohlbefinden führen können, ist ein erster Schritt in eine neue Lebensqualität.

 

Der Vortrag

Für eine liebe Freundin und lernleben-Partnerin wurde dieser Vortrag zusammengestellt. Mein Herz gilt eigentlich der persönlichen Begegnung – aktuelle Entwicklungen machen dies nicht immer möglich.

So aber hast du die Möglichkeit diesen Vortrag hier nachzusehen.

Veranstaltungen, Infos sowie Kontaktdaten für deine Fragen findest du hier auf meinem Profil,

Deine Ruth Marignoni

fotocredits: ©dima_oris – stock.adobe.com

Kostenlose Gesundheitstipps

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie jede Woche kostenlose Gesundheitstipps.

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail von uns! Bitte bestätigen Sie diese um sich für unseren Newsletter anzumelden!